Die 3k untersucht die Dörspe

Die Kinder der 3k haben heute mit Frau Kiani vom Bergischen Naturmobil und ihren Mitarbeitern die Dörspe und ihre Wassertiere unter die Lupe und unter das Mikroskop genommen.

Anhand der Tiere konnte die Gewässergüte der Dörspe bestimmt werden.

Die Klasse 3k ist am 5.Juli 2017 zur Dörspe gewandert.Wir haben an der Dörspe ein lustiges Spiel gespielt. Dann hat uns eine Frau gezeigt,was wir für Tiere aus dem Wasser nehmen dürfen. Ich,Emma und Jenny waren ein Team.Wir haben viele Tiere aus dem Wasser genommen.Am Ende waren noch Stationen zum Beispiel durften wir die Tiere durch ein Mikroskop angucken, Spiele spielen oder dir Tiere durch eine Lupe gucken.Und dann haben wir einen Kreis gemacht.Dann sind wir zur Schule gegangen.

Emily

 

Am 5.7.17 ist die Klasse 3k zur Dörspe gewandert. Da hat uns eine Kerstin eine Schüssel und ein Pinsel und ein Sieb gegeben. Dann sind wir in die Dörspe gegangen. Wir haben Steine hoch gehoben Darunter waren viele Tiere. Im Wasser lag auch ein Fisch. Der Fisch war leider tot.

Wir haben auch unter Mikroskopen geguckt: ein Tier war voll eklig,

aber auch voll süß. Dann sind wir nach Hause gegangen.

Jenny

 

Vorgestern waren wir an der Dörspe. Als erstes sind wir zum Wasser gegangen. Emilia hat sich als erstes nicht getraut, aber dann hat sie es geschafft.D as Wasser war eiskalt. Das war super.Wir habe sogar einen toten Fisch gesehen.Wir haben auch kleine Wassertiere gesehen. Als nächstes gab es so Stationen. Da konnten wir kleine Tiere beobachten. Das war einfach cool. Und danach sind wir wieder zur Schule gegangen. 

Melissa

 

7.7.17

Bericht zur Dörspe untersuchung

Die Klasse 3k ist am 5.7.2017 zum Dörspebach gegangen, dort hat uns Kerstin Kiani die Dörspe gezeigt. Dann durften wir die Dörspe mit einem Partener untersuchen, mein Partner war Jannik. Wir haben einen toten Fisch gehsehen. Und ich habe eine Wasser Spinne gesehen, zwei Blutegel, einen Schneckenegel und zwei Steinfliegen- Larven. Danach durften wir die Insekten auch untersuchen. Die Egel sahen unter den Mikroskopen sehr groß aus.Es gab auch zwei komische Würmer sie heißen Schneckenröhrenwurm.

geschrieben von: Henrik Günther

getippt von: Noah Schneider